header
 
Mittwoch, den 31.08.2022
Mehr als 99-prozentige Ausbeute, weniger Filtration, ohne SIP und CIP: GEA präsentiert neuen Single-Use Pharma Separator kytero®

War die weltweit vielfach nachgefragte kytero® 500 eine Maschine für Forschung und Entwicklung sowie kleinere Produktionen, eignet sich die kytero® 2000 für Pilot-scale und Produktionen, beispielsweise der Zellernte. Die kytero® 2000 verarbeitet Säugetierzellkulturen von 150 bis 500 Liter pro Stunde und E.coli von 30 bis 120 Litern pro Stunde. Mit etwas mehr als 99 Prozent bei Säugetierzellen ist die Ausbeute sehr hoch.

Mit dem kytero® -Serie gelang es den GEA Ingenieuren, Single-Use-Separatoren mit Tellerpaket-Technologie jetzt auch für Hersteller im Single-Use Verfahren zur Verfügung zu stellen. Die bewährte Technologie der großen Stahlseparatoren zeichnet sich durch ihre hohe Effizienz, schonendes Produktionsverfahren, schnelle Verarbeitung und Kompaktheit aus.

Reduzierung der Filterflächen um bis zu 75 Prozent möglich

Beim Zentrifugieren erfolgt die Separation des Mediums im Unterschied zur Filtration nicht durch Filtermittel (Filterplatten und Filtertücher), sondern durch Ausnutzung der auftretenden Zentrifugalkraft in Verbindung mit einem Tellerpaket für erhöhte Kläreffizienz. Die mobile „Plug & Produce“-Einheit kytero© mit minimaler Stellfläche passt leicht in jeden Produktionsraum und in Labore.

Das bewährte GEA Zulaufsystem garantiert eine besonders schonende Produktbehandlung. Die Vitalität von scherempfindlichen Produkten bleibt erhalten. Produktläufe und wissenschaftliche Untersuchungen an der ZHAW School of Engineering in Zürich haben dies bestätigt.

100-prozentiges Biocontainment

Beim Single-Use-Separator werden alle produktberührenden Teile nach Gebrauch ausgetauscht, was jegliche Kreuzkontamination verhindert, ohne dass eine Reinigung und Sterilisation erforderlich werden. Das reibungsfreie Antriebssystem ermöglicht ein 100-prozentiges Biocontainment durch den Wegfall von Dichtungen oder mechanischen Lagern. Die Einrichtungs- und Umrüstzeit (nur fünf bis zehn Minuten für die Vorbereitung) ist minimal. Es sind dabei keine Hilfsmittel wie Wasser, Puffer oder Tanks erforderlich. Der Wechsel der Single-Use Teile erfolgt sehr einfach durch aseptische Connector Systeme. Durch das Design des aseptischen Stecksystems ist der Austausch von Einwegkomponenten schnell und sehr einfach möglich.

Durch den Wegfall von CIP und SIP Prozessen entfallen neben dem Arbeitsaufwand auch die Kosten für Chemikalien, Reinstwasser und Energie.

Ausgeklügeltes Antriebssystem sorgt für niedrigen Geräuschpegel

Die GEA Ingenieure haben für kytero® einen noch nie dagewesenen Antrieb entwickelt: GEA breezeDrive®. Dieses reibungslose Antriebssystem stellt sicher, dass es zu keinen Verunreinigungen des Produktes kommen kann, da das System vollständig auf einen herkömmlichen Antrieb mit Spindel, Gleitringdichtung und mechanischer Lagerung verzichtet.

Der Geräuschpegel ist aufgrund des neu entwickelten breezeDrive® Antriebssystems mit weniger als 69 dBA sehr niedrig.

Die bei der Zentrifugation unvermeidbare Temperaturerhöhung des Produkts ist mit weniger als zwei Grad minimal.

Weitere Informationen:
www.gea.com

zurück


© Analytik.bz0.00064206123352051
Letzte Aktualisierung am 26.11.2022
Homepage Ãœbersetzung
Werbung
 
 
 
xpress-Login