header
 
Mittwoch, den 14.08.2019
Einsatz der schnellen Mikrowellen-Labortechnik zur Kunststoff-Analytik

Kunststoff wird in unzähligen Produktionsprozessen zum Extrudieren und Spritzgießen eingesetzt. Obwohl die Prozesse sehr unterschiedlich sind, besteht ein universeller Bedarf an Prozesskontrolle und Qualitätskontrolle. Der Feuchtigkeitsgehalt in rohen und gemischten Kunststoffpellets hat direkten Einfluss auf nahezu alle Formprozesse und muss streng kontrolliert werden. Reinheitsgrade in reinem Kunststoff sind ein Hinweis auf eine erfolgreiche Polymerisation und können wertvolle Informationen zum Katalysatorverbrauch während der Polymerisation liefern. Masterbatch-Additive wie Füllstoffe, Farbstoffe, Antioxidationsmittel und Weichmacher müssen innerhalb der Spezifikation liegen, damit die Qualität des Endprodukts zufriedenstellend ist. Der Füllstoffgehalt wird typischerweise durch Ascheanalyse quantifiziert, während andere Additive wie Weichmacher und Antioxidationsmittel typischerweise zur Analyse durch Chromatographie aus der Polymerprobe extrahiert werden müssen. Diese Studie zeigt, dass die Schnell-Analysetechnologien von CEM eine Vielzahl von Kunststoffen mit hoher Genauigkeit einfach und schnell analysieren können.

Schnellster Feuchtebestimmer

Der SMART Q-Feuchtigkeitsanalysator wurde speziell für die genaue Messung niedriger Feuchtigkeitsgehalte entwickelt, wie sie in Kunststoffpellets üblich sind. Mit einer hochgenauen 4-stelligen Analysenwaage und einer dreistelligen Feuchtigkeitsanzeige liefert der SMART Q zuverlässige, wiederholbare Ergebnisse in weniger als 5 Minuten. Der SMART Q verwendet eine genaue Regelung der Probentemperatur und eine aktive Belüftung der Trocknungskammer, um Proben schneller als jeder andere Infrarot-Feuchtigkeitsanalysator zu trocknen. Um die Leistung des SMART Q zu demonstrieren, wurden fünf Arten von Kunststoffpelletproben analysiert: Nylon, ABS, Polycarbonat, Polypropylen und ein thermoplastisches Kautschuk-Elastomer. ABS, Polypropylen und Kautschuk-TPE waren mit Ruß gefüllte Verbundpellets, während Nylon und Polycarbonat reine Pellets waren. Alle Pellets wurden vor der Analyse 24 Stunden lang Labortemperatur und Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Zur Bestimmung der Feuchtigkeit wurde eine Probe von 15 g des jeweiligen Produkts im SMART Q analysiert. Der Referenztest wurde dreifach in einem Trockenschrank durchgeführt, um einen Vergleichswert zu erhalten. Die Trockenschrankmethode wurde für 8 Stunden auf 100 ° C eingestellt, gefolgt von einem Abkühlungsschritt im Exsikkator, um eine vollständige Trocknung sicherzustellen. Die Ergebnisse für die durchschnittliche prozentuale Feuchtigkeit mit dem SMART Q im Vergleich zu den Referenzergebnissen sind in der nachfolgenden Tabelle dargestellt. Die durchschnittliche absolute Differenz zwischen den SMART Q-Ergebnissen und den Trockenschrankergebnissen beträgt weniger als 0,003%. Die SMART Q-Präzision übertraf die Trockenschrank-Referenzmethode und zeigte durchschnittliche Standardabweichungen von 0,011% bzw. 0,013%.

Weitere Informationen:
www.cem.de

zurück


© Analytik.bz0.0022041797637939
Letzte Aktualisierung am 21.08.2019
Homepage Übersetzung
Werbung
 
 
 
xpress-Login