header
 
Dienstag, den 13.04.2021
ZEISS stellt neues Slide-Scanner-Mikroskop vor

Mit ZEISS Axioscan 7 präsentiert ZEISS die nächste Generation seines Slide-Scanners für die automatische Digitalisierung von Mikroskopieproben. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ZEISS Axio Scan.Z1 bietet ZEISS Axioscan 7 viele Verbesserungen: höhere Scan-Geschwindigkeiten, ein breiteres Spektrum an Bildgebungsmodi für flexiblere Anwendungen, mehr Funktionen für erweiterte Fluoreszenz-Bildgebung und eine grundlegend verbesserte Nutzerführung.

Forschungslabors, zentrale Imaging-Einrichtungen und Pharmaunternehmen stellen stetig wachsende Anforderungen an die automatisierte, hochwertige Digitalisierung von mikroskopischen Proben. ZEISS Axioscan 7 erfüllt die Erwartungen an eine zuverlässige Scan-Leistung im Dauerbetrieb und an höchste Bildqualität für eine Vielzahl von Anwendungen, indem es kontinuierlich hohe Scan-Geschwindigkeiten und einfachste Bedienung mit anwendungsspezifischen Anpassungsoptionen kombiniert.

Zusätzliche Hellfeldkontrastverfahren ermöglichen umfassende Probencharakterisierung
ZEISS Axioscan 7 kann automatisch zwischen verschiedenen Hellfeld-Bildgebungsmodi umschalten und passt sich damit an verschiedene Anwendungen an, während die optimale Scanleistung beibehalten wird. Zirkulare und lineare Polarisation werden nun vollständig unterstützt, was neue Möglichkeiten für die Kombination verschiedener Bildgebungsmodi eröffnet. Transfer of Intensity Equation (TIE) ist eine neue digitale Methode, um Kontrast in transparenten Proben zu erzeugen. TIE ergänzt die verfügbaren Bildgebungsmodi um Phasen- und Reliefkontrast. Im regulären Hellfeldmodus hilft TIE, transparentes Gewebe mit geringem oder keinem Kontrast zu erkennen. Experimente mit empfindlichen Fluoreszenzfarbstoffen profitieren durch den Einsatz von TIE, indem die Proben vor dem Ausbleichen geschützt und der nachfolgende Fluoreszenzbildgebungsprozess durch sehr schnelle Fokussierung beschleunigt wird.

Leistungsfähige Fluoreszenzbildgebung
Geschwindigkeit, schonende Behandlung und die optimale Wellenlänge sind entscheidend bei der multispektralen Fluoreszenzbildgebung. ZEISS Axioscan 7 verwendet eine schnelle und reproduzierbare LED-Beleuchtung, schnelle Filterräder und ein ausgeklügeltes Filterkonzept, um verschiedene Fluoreszenzkanäle effizient zu trennen. Zwei Lichtquellen – die superschnelle 7-Wellenlängen-LED-Lichtquelle ZEISS Colibri 7 und die Weißlicht-LED-Lichtquelle X-Cite Xylis – ermöglichen die flexible Auswahl geeigneter Wellenlängen. Neu entwickelte Filtersätze für Multiplexanwendungen ermöglichen eine klare spektrale Abgrenzung, ohne dass zusätzliche Software zum Trennen von Fluoreszenzkanälen erforderlich ist.

Weitere Informationen:
www.zeiss.de

zurück


© Analytik.bz0.0023119449615479
Letzte Aktualisierung am 18.06.2021
Homepage Ãœbersetzung
Werbung
 
 
 
xpress-Login